Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘BIG Quatinga Velho’ Category

BGE-Dorfprojekte als Wegweiser

von Christoph Schlee (Kölner Initiative Grundeinkommen, Netzwerk Grundeinkommen Deutschland)
Quelle: http://www.grundeinkommen.de/14/04/2010/globales-dorf-grundeinkommen.html/print/

Argumente gegen die Aussagekraft von Grundeinkommens-Praxismodellen hat Götz Werner unter dem Stichwort „Labormethode“ in seiner Zwischenbilanz zum Grundeinkommen an dieser Stelle im Oktober 2008 veröffentlicht. Dennoch lässt sich kaum bestreiten, dass Pilotprojekte die Diskussion um ein Grundeinkommen beleben. Bislang hat in dieser Hinsicht vor allem das Otjivero-Dorfprojekt in Namibia Aufmerksamkeit erzielt, das seit mehr als 2 Jahren ein Grundeinkommen an seine Bewohner auszahlt.
Nun wurde auch ein Dorfprojekt in Brasilien durch den Besuch der NGO ReCivitas in Europa bekannt, Quatinga Velho in der Nähe von Sao Paulo. Auch in Quatinga Velho liegen über eineinhalb Jahre Erfahrungen mit Grundeinkommenszahlungen vor.
Beide Projekte sind notwendig für die Überzeugungsarbeit gegenüber den jeweiligen Regierungen, das Grundeinkommen landesweit einzuführen. So besuchen in Namibia Delegationen von Politikern gelegentlich das Dorf – und verlassen es oft nicht wenig beeindruckt. Kein Modellprojekt – keine (sinnlich) greifbaren Argumente, könnte man überspitzt formulieren.
Die landesweite Einführung des Grundeinkommens in Namibia oder Brasilien wäre ein Meilenstein für die Grundeinkommensbewegung. Vor allem, wenn das Grundeinkommen nicht – wie in Alaska praktiziert oder in der Mongolei diskutiert – in erster Linie den Ertrag von Bodenschätzen des Landes verteilt, sondern die Bekämpfung der Armut und soziale Teilhabe in den Mittelpunkt stellt.
Was in Namibia oder Brasilien praktiziert würde, könnte für Länder mit ähnlichen Bedingungen ansteckend wirken – eine neue Perspektive zur gezielten Bekämpfung von Hunger und Armut. Auch Überlegungen für ein weltweites Grundeinkommen könnten dadurch neuen Auftrieb erhalten. (mehr …)

Read Full Post »

di Maura Morato

ReCivitas, Istituto per la Rivitalizzazione della Cittadinanza, è stato fondato nell’ottobre 2006. Il suo scopo è quello di investire nelle persone e formare cittadini. Uno dei suoi progetti è il „Consorzio del Reddito di base di cittadinanza Quatinga Velho“, un consorzio di persone fisiche che si sono proposte di realizzare una prima esperienza che garantisca il diritto a un reddito di base incondizionato a una comunità brasiliana.
Il progetto „Quatinga Velho“ è attivo da oltre 16 mesi presso una piccola comunità rurale che si chiama, appunto, Quatinga Velho. Fu avviato da Bruna Augusto Pereira e Marcus Vinícius Brancaglione dos Santos, fondatori di ReCivitas, e consiste nell’erogazione di un reddito di base, circa 12 Euro al mese, ad ognuno dei 71 abitanti del Comune. I fondi necessari provengono da contributi volontari di persone fisiche che credono nel progetto, nel reddito di base e principalmente nell’essere umano, oltre che dai fondi personali di Bruna e Markus, che hanno investito tutto quello che possedevano in questo progetto pilota. (mehr …)

Read Full Post »